Titel

Edi Ribbeheger ist Vereinsmeister

Edi auf dem Gipfel.

Endlich hat es geklappt. Nachdem Edi Ribbeheger im vergangenen Jahr in der letzten Runde der Vereinsmeisterschaft noch von Ansgar Haberhausen überholt wurde, ließ er diesmal keine Schwäche zu und siegte in der Schlussrunde gegen Henning Ptaszyk 2:0. Nun kam es darauf an, ob auch Thomas Schriewer voll punkten konnte. Die erste Partie gewann er sicher gegen Kai Müller-Kreth. In der 2. Partie kam Kai aber gut ins Spiel und glich aus. Ansgar Haberhausen gewann zwar auch 2:0 gegen Roman Jaruschowitz. Er konnte aber nicht mehr zu Edi aufschließen. Reiner Balke gewann sein Spiel gegen Norman Funk 2:0 und Eckhard Behnicke gewann ebenfalls 2:0 gegen Werner Scheibe.

Das Endergebnis:
Edi Ribbeheger 19 Punkte
Ansgar Haberhausen 18,5
Thomas Schriewer 18
Kai Müller-Kreth 16
Reiner Balke 15
Frank Kowalczyk 14
Michael Zygan 13,5
Werner Scheibe 12
Eckhard Behnicke 11
Roman Jaruschowitz 8
Henning Ptaszyk 5,5
Jan Funk 4
Norman Funk 1,5

Die Favoriten haben sich durchgesetzt. Aber dennoch, es gab auch Überraschungen. So hat Edi Ribbeheger gegen Jan Funk nur ein 1:1 erreicht. Ansgar hat gar gegen Kai Müller-Kreth 0:2 verloren. Thomas Schriewer vergab seine guten Chancen, weil er nur einen halben Punkt gegen Frank Kowalczyk holte. Auch Kai Müller-Kreth holte nur einen halben Punkt gegen Michael Zygan.

Hervorzuheben ist, dass alle Spiele ausgetragen wurden und dass die Vereinsmeisterschaft zur Belebung des Vereinsabends beigetragen hat.

Werner Scheibe

Titel

Souveräner Sieg der 3. Mannschaft in der 1. Kreisliga

Mit einem 4,5 : 1,5 Sieg in der Tasche zum Saisonbeginn beim Auswärtsspiel der dritten Mannschaft gegen SG Drewer 2 fuhr die Mannschaft fröhlich zum Vereinsheim zurück und genehmigte sich noch ein Siegerbierchen. Das hatte sie sich nach einem überzeugenden Auftritt in der 1. Kreisliga auch verdient!

Unser sehr sympathischer Neuzugang heißt Ingo Panofen. Viele kennen ihn noch vom früheren Vereinsleben. Er hat sich nach längerer Schachpause wieder unserem Verein angeschlossen. Herzlich Willkommen Ingo!

Und selbst wenn die Meldung als Mitspieler für unsere 2. Mannschaft wegen der abgelaufenen Meldefrist auf Verbandsebene nicht mehr in Betracht zu ziehen war, so darf ich als neuer Mannschaftsführer der Dritten doch sehr zufrieden sein, dass auf Bezirksebene die namentliche Mannschaftsmeldung bis zum 10.09.2022 lief und Ingo dementsprechend in der dritten Mannschaft eingesetzt werden durfte.

Mit einer DWZ von 1870 hat er in dieser Liga natürlich direkt an Brett 1 Platz genommen.

Unser zweiter sympathischer Neuzugang heißt Henning Ptaszyk, der den meisten SKSC lern mittlerweile nicht nur durch seine nette Art sondern auch durch seine regelmäßige Teilnahme an den Vereinsabenden bekannt sein dürfte.

Ihn haben wir an Brett 6 eingesetzt, was sich auch direkt auszahlte.

Der Spielverlauf startete beruhigend.

An Brett 3 einigten sich bei ausgeglichener Stellung Frank Kowalczyk und sein Gegner Hemsing nach 25 Zügen auf remis. Mit dem gleichen Ergebnis endete das Spiel von Michael Schäfer gegen R. Broich.

Michael lenkte durch Abtausch die Dame von der Verteidigung des generischen Turmes ab und positionierte dann seine Dame im Doppelangriff gegen diesen ungedeckten Turm und gleichzeitig gegen einen ungedeckten Springer. Das sah zuerst gut aus, doch konnte sein Gegner durch Rückzug seiner Dame beide angegriffenen Figuren decken. Danach verflachte das Spiel und man einigte sich auf remis.

Es stand 1: 1.

Jetzt kam das souveräne Spiel von Ingo gegen seinen überforderten Gegner Anders in die heiße Phase. Alle Figuren außer einem der beiden Türme standen auf Königsangriff. Der Gegner war gegen die Wucht der ständigen Attacken wehrlos. Nachdem Ingo seinen Springer mit Bauerngewinn auch noch in das Drohszenario einbinden konnte, war die Stellung für den Gegner aussichtslos und er gab auf. Es hieß 2 : 1 für uns.

Kai Müller-Kreth an Brett 2 hatte nach unterschiedlichen Rochaden dann im 19. Zug begonnen, die Stellung seines Gegners Werner Seifert an dessen Königsflügel anzuknabbern. Es mündete darin, dass nach Abtausch aller Türme Kais Springer auf ein sehr gutes Feld vorrückte. Im Zusammenspiel mit der Dame drohte Kai ständig matt, was sein Gegner noch halbwegs durch Einsatz seines Springers auf der Grundreihe parieren konnte. In sehr unbeweglicher Stellung fand der Gegner einen Zug, der zur sofortiger Aufgabe zwang: Die allseits beliebte Springergabel kam zum Einsatz. Die gegnerische Dame viel ihr zum Opfer. Somit stand es 3 : 1.

Zwei Spiele waren noch offen.

An Brett 5 begann wie fast immer Eckhard Behnicke als Weißer mit b4.

Im Laufe des Mittelspiels setzte er seine Bauern am Damenflügel in Bewegung und rückte weit vor. Als sein Springer am Damenflügel zusätzlich noch für Unordnung im Lager des Gegners sorgte, entschloss sich dieser –ohne direkte Not- die Qualität für Springer und Bauern zu opfern.

Im weiteren Verlauf konnte Eckhard durch Fesselung einen Springer erobern, so dass er einen ganzen Turm mehr hatte. Da konnte er sich den Verlust seines Läufers leisten, zumal es zum Abtausch der Damen kam. Mit einer Qualität mehr hatte Eckhard keine besonderen Probleme, mehrere gegnerische Bauern einzusammeln. Seinen König positionierte er als Blockade gegen die beiden vorrückenden gegnerischen Bauern. Nach weiterem Bauernverlust strich der Gegner die Segel. 4 :1.

An Brett 6 erkämpfte unser neues Mannschaftsmitglied Henning Ptaszyk bei einer sehr solide gespielten und ausgeglichenen Partie ein leistungsgerechtes Remis. Ein guter Einstand für Henning!

Somit stand es 4,5 : 1,5.

In der nächsten Runde am 30.10.2022 hat der SKSC spielfrei. Danach geht´s weiter am 6.11.2022 gegen Waltrop 4.

Vielen Dank für den Bericht an Kai Müller-Kreth.

Titel

Die Entscheidung steht bevor

Am Freitag, 23.9., startet die Abschlussrunde der Vereinsmeisterschaft. Zuletzt haben sich die Aussichten auf den Titelgewinn für Edi Ribbeheger deutlich verbessert. Er selbst zeigte keine Schwäche mehr, aber sein ärgster Konkurrent, Ansgar Haberhausen, holte nur ein Remis gegen Reiner Balke und gab 1,5 Punkte an ihn ab. Das war eine Vorentscheidung. Thomas Schriewer nutzte seine Chance und zog punkte mäßig mit Edi gleich. Allerdings hat Thomas noch ein schweres Spiel vor sich, denn Kai Müller-Kreth lässt sich auch nicht leicht besiegen.

Hier der Spitzenstand:
Edi Ribbeheger und Thomas Schriewer 17 Punkte.
Ansgar Haberhausen 16,5,
Kai Müller-Kreth 15,
Frank Kowalczyk 14,
Michael Zygan 13,5.

Am Freitag spielen:
Edi Ribbeheger - Henning Ptaszyk,
Thomas Schriewer - Kai Müller-Kreth,
Eckhard Behnicke - Werner Scheibe,
Ansgar Haberhausen - Roman Jaruschowitz,
Reiner Balke - Norman Funk.

 
Wermer Scheibe / 19.9.
Titel

Auftakt in der NRW-Liga

Auftakt in der NRW-Liga

Von Martin Böhnke

Nachdem wir in der letzten Saison den Aufstieg in die NRW-Liga klar gemacht haben, gilt unser Ansinnen diesmal dem Klassenerhalt. Eine Herkulesaufgabe, wenn man bedenkt, dass unser Triumpf eher auf mannschaftlicher Geschlossenheit denn auf Spielstärkevorteilen beruhte. Dass wir diesmal mit Gruppe 2 die schwerere der beiden Liga-Gruppen erwischt haben, macht die Sache nicht einfacher. In der ersten Runde der neuen Spielzeit wartete mit der SG Bünde ein ebenfalls nomineller Abstiegskandidat auf uns, den es zu schlagen galt. Am Ende stand ein 4,0:4,0 auf dem Spielbericht, was keinem der beiden Teams zu einem Punktepolster verhalf.

Früh zeichnete sich ab, dass beide Mannschaften auf Sieg zu spielen gedachten, denn an den meisten Brettern ging es hoch her. Die Ausnahme von der Regel bildete Brett 1, wo ich in ausgeglichener Stellung mit Schwarz spielend dem frühen Remisangebot meines Kontrahenten nicht widerstehen konnte. 0,5:0,5.

Dann aber ging es rund. Pascal Werrn bekam seinen geliebten Altinder aufs Brett und steckte erst einmal einen Bauern für Läuferpaar und Stellungskompensation ins Geschäft. Der Gegner konterte mit einem Qualitätsopfer, um sein Bauernzentrum in Bewegung zu setzen. Aber das reichte nicht. Pascal konnte das Zentrum aufbrechen und verwertete den Materialvorsprung souverän. 1,5:0,5.

Den nächsten Punkt steuerte Edgar Ribbeheger bei. In einer Bogoljubow-Indischen Verteidigung übersah sein Gegner einen Spieß, der ihn die Qualität kostete. Der materielle Vorteil wurde anschließend von Edi sicher nach Hause geschaukelt. 2,5:0,5.

Georg Waldschmidt packte mit dem Milner-Barry Gambit die wohl schärfste Waffe gegen Französisch aus. Doch Schwarz zeigte sich gut vorbereitet, so dass es Georg nicht gelang, genügend Kompensation für die beiden geopferten Bauern nachzuweisen. Die wilden Verwicklungen in beiderseitiger Zeitnot endeten mit einem Turmverlust für Georg und dem Anschlusstreffer für Bünde. 2,5:1,5.

Es folgten drei hart erkämpfte aber auch glückliche Remise. Ingo Hilles König geriet durch ein Qualitätsopfer mächtig unter Feuer und drohte, von den Figuren des Anziehenden überrollt zu werden. Doch in Zeitnot fand Weiß nicht die optimale Fortsetzung, so dass sich Ingo in ein ausgeglichenes Endspiel retten konnte. 3,0:2,0.

Frank Müller landete in einem Caro-Kann mit entgegengesetzten Rochaden. Das Spiel nach der Eröffnung nahm eher positionellen Charakter an, wobei sich die Waagschale in Richtung schwarzes Übergewicht senkte. Franks felderloser Läufer auf c1 bildete hierbei einen deutlichen Kontrast zum mächtigen Zentralspringer des Gegners. Letztlich gelang es Frank dennoch, die Stellung zusammen zu halten und das Unentschieden zu sichern. 3,5:2,5.

Thorsten Baniks verbundene Freibauern am Damenflügel erwiesen sich als langsamer als die des Gegners in der Mitte. So war Thorsten gezwungen, die Dame zu geben, um mit Turm und zwei Bauern eine Festung errichten zu können. Diese hielt am Ende auch stand, aber nur, weil Weiß zwischenzeitlich am gewinnbringenden Manöver vorbei ging. 4,0:3,0.

Soviel Wohlwollen war für Caissa dann offenbar zu viel des Guten, so dass sie nach Ausgleich trachtete. Leidtragender war Jörg Becker, der in einer Holländischen Verteidigung mit Weiß stets auf leichten Vorteil durch seinen besseren Läufer pochen konnte. Gleichwohl gelang es Schwarz, alle Einbruchsfelder in sein Lager abzusichern. Auf der Jagd nach dem vollen Punkt versuchte Jörg schließlich, am Damenflügel durchzubrechen. Dabei übersah er leider einen Zwischenzug und fand sich nach Tausch der Läufer in einem verlorenen Bauernendspiel wieder. Endstand 4,0:4,0.

In zwei Wochen am 25.09. wartet mit dem Bochumer SV 02 der Ligafavorit auf uns. In diesen Kampf können wir ohne Erwartungshaltung gehen und schauen, was passiert.

 

Die Ergebnisse der 1. Runde:

nrw.svw.info/ergebnisse/show/2022/4321/runde/1/

Titel

Auftaktsieg für die 2. Mannschaft

Nach dem Abstieg in der vergangenen Saison startet die 2. Mannschaft in dieser Saison in der Verbandsklasse. Nachdem die Aufstellungen erst kurzfristig feststanden, war die erste Runde auch eine Standortbestimmung für die Mannschaft. Wir hatten gegen die Schachfreunde vom Doppelbauer Brambauer anzutreten. Aufgrund der Wertungszahlen ergab sich ein leichtes Übergewicht für unseren Gegner. Wir mussten auf Dieter und Benni verzichten, so dass wir nur mit Außenseiterchancen antraten.

Der Mannschaftskampf sah uns zunächst in der Defensive. Michael verlor in der Eröffnung einen Bauern, spielte dann „Alles oder Nichts“ und musste seinem Gegner letztlich gratulieren. Nach den beiden Remis-Partien an den beiden Spitzenbrettern durch Frank und mich konnte auch Alexander gegen den Gegenspieler mit der stärksten Wertungszahl seine Partie nicht halten, so dass wir bereits 1:3 im Rückstand lagen. Kurz vor der Zeitkontrolle brachte uns dann Ferhat mit einer soliden Leistung und einem nie gefährdeten Sieg wieder auf 2: 3 heran. Nach der Zeitkontrolle liefen noch 3 Partien, die nach erster Einschätzung nach Remis aussahen und nur allenfalls kleine Vorteile boten. Dann begann aber die Zeit des unbändigen Kampfeswillen. Reiner und Thomas verwerteten ihre Vorteile, so dass bei einem weiteren Remis von Christoph letztlich ein 4,5 : 3,5 Sieg kurz vor 20.00 Uhr auf dem Spielbericht vermerkt werden konnte. Dabei verwertete Thomas ein Endspiel bei gleichfarbigen Läufern und nur 2 Randbauern.

Damit sind wir gut in die neue Saison gestartet. Es geht für die 2. Mannschaft weiter am 16.10.2022 (3. Runde). Die Partie der 2. Runde ist in den Januar 2023 verlegt worden.

Ansgar Haberhausen

Titel

Ansgar vor der Titelverteidigung?

Ansgar Haberhausen gelang ein wichtiger Schritt zur Titelverteidigung. Er holte gegen seinen ärgsten Konkurrenten 1,5 Punkte. Dennoch ist Vorsicht geboten, denn auch Thomas Schriewer ist noch nicht aus dem Rennen. Auch Kai Müller-Kreth hat viele Punkte gesammelt. Ob es am Ende reicht, um oben zu stehen, bleibt fraglich.

Die Tabellenspitze zeigt jetzt folgendes Bild:
Thomas Schriewer und Edi Ribbeheger 15 Punkte aus 10 Spielen,
Kai Müller-Kreth 15 / aus 11, Ansgar Haberhausen 14 / aus 9.
Am kommenden Spieltag werden noch die Nachholspiele ausgetragen, ehe dann am 23. September das Finale ansteht.

Werner Scheibe

Titel

Vereinsmeisterschaft / Nachholspiele

Am 23. September endet die aktuelle Vereinsmeisterschaft. Vor der letzten Runde sollten diese Spiele ausgetragen worden sein.

3. Runde vom 13. Mai: Thomas Schriewer - Frank Kowalczyk.
4. Runde vom 3. Juni: Henning Ptaszyk - Edi Ribbeheger und Jan Funk - Frank Kowalczyk.
6. Runde vom 1. Juli: Michael Zygan - Henning Ptaszyk und Frank Kowalczyk - Reiner Balke.
8. Runde vom 29. Juli: Henning Ptaszyk - Norman Funk.
9. Runde vom 5. August: Frank Kowalczyk - Ansgar Haberhausen und Eckhard Behnicke - Thomas Schriewer.
10. Runde vom 26. August: Reiner Balke - Ansgar Haberhausen.

Die 11. Runde wird am 2. September  und die 12. Runde am 9. September ausgetragen.

Werner Scheibe

Titel

Wer wird Vereinsmeister?

Die Tabelle lässt noch vieles offen. Allerdings, die Favoriten haben sich gut in Position gebracht. Zwar liegt der aktuelle VM, Ansgar Haberhausen, noch etwas zurück, hat aber auch weniger Spiele absolviert. Edi Ribbeheger verpasste im letzten Jahr den Sieg nur hauchdünn. Er liegt jetzt wieder vorne. Auch Thomas Schriewer liegt noch aussichtsreich im Rennen. Zu diesem Trio gesellte sich Kai Müller-Kreth. Das Turnier verlief schon deshalb spannend, weil es einigen Aussenseitern gelang, auch mal einem "Riesen" einen Punkt abzunehmen.

Die Tabellenspitze:
Edi Ribbeheger 14,5 aus 9 Spielen.
Kai Müller-Kreth 13,5 aus 10.
Ansgar Haberhausen und Thomas Schriewer 12,5 aus 8.
Werner Scheibe 12 aus 11.
Michael Zygan 11,5 aus 11.

Reguläre Spielrunden stehen noch an am 2.9. und 9.9. Am 16.9. können Spiele nachgeholt werden, ehe dann am 23.9. die Schlussrunde ansteht.

Werner Scheibe

Kreuztabelle und Paarungstabelle als Excelsheet

Titel

Friedrich Thierhoff †

Wir trauern um Friedrich (Fritz) Thierhoff

Am 06. August 2022 verstarb im Alter von 94 Jahren unser langjähriges (Ehren-) Mitglied und ehemaliger 1. Vorsitzender Friedrich Thierhoff.
Friedrich war über das Vereinsleben hinaus auch im Schachbezirk engagiert und allseits geschätzt.
Er wurde mit der Ehrennadel des SV Ruhrgebiet ausgezeichnet.

Erst im hohen Alter von 90 Jahren beendete er seine aktive Schachlaufbahn.
Seine Amtszeit war geprägt von großen Erfolgen unseres Vereins, führte er die 1. Mannschaft bis in die 2. Bundesliga.

Wir haben Friedrich wegen seines angenehmen Wesens sehr geschätzt.
Er trat immer sehr souverän auf und hatte die Gabe,  verschiedene Strömungen im Verein zu vereinen.
Besonders die Jugendarbeit lag ihm sehr am Herzen. Diese unterstützte er über Jahrzehnte auch mit der Einen oder Anderen Zuwendung.

In seiner Freizeit genoss er ein erfülltes Familienleben und liebte das Wandern und die Gartenarbeit.

Wir verlieren einen großartigen Menschen.

Im Namen des Vereins möchten wir der Familie Thierhoff unser tief empfundenes Mitgefühl ausdrücken.
Wir werden Friedrich in ehrenvoller Erinnerung behalten.

Der Vorstand
Schachklub Sodingen Castrop 24/23 e.V.

Titel

Sommerfest Falkschule

Sommerfest Falkschule

Am 27.08.2022 findet auf dem Gelände der Falkschule nach mehrjähriger Unterbrechung wieder ein Sommerfest statt.

Beginn 12:00 Uhr / Ende 18:00 Uhr.

Alle in der Falkschule beheimateten Vereine werden zum Gelingen des Tages beitragen.

Der Turnverein organisiert für Kinder einen Spieleparcour über 10 Stationen;
Die Line-Dancer bieten eine Tanzvorführung und der Spielmannszug sorgt für den musikalischen Rahmen.
Wir werden mit etlichen Schachbrettern zum Spielen animieren, des Weiteren findet ein Dart-und ein Kicker-Turnier statt.
Für das leibliche Wohl ist ebenfalls bestens gesorgt. Es wird ein Kuchenbuffet, ein Grill- und ein Getränkestand angeboten.

Wir würden uns über ein zahlreiches Erscheinen auch unserer Mitglieder freuen.

PS: Wir brauchen noch Helfer für den Grill- und Bierstand. Meldet euch bitte bei mir oder Kai Müller-Kreth. Der Einsatz sollte 1 bis 2 Stunden dauern.

Frank Kowalczyk

Titel

Offene Bochumer Stadteinzelmeisterschaft 2022

Am 06.09.2022 startet der SV Günnigfeld 1922 die Offene Bochumer Stadteinzelmeisterschaft 2022.

Der Schachverein Günnigfeld 1922 e.V. wird in diesem Jahr 100 Jahre alt! Zu diesem Anlass richtet der Verein die offene Bochumer Stadteinzelmeisterschaft 2022 in besonderem Rahmen auch als offenes Turnier zum Vereinsjubiläum aus.

Der Spielort ist das Sportzentrum Preins Feld 3, 44869 Bochum. Die Bedenkzeit ist Fischer Kurz.
DIe 7 Termine sind jeweils dienstags um 19.00 Uhr: 06.09., 13.09., 20.09., 27.09., 04.10., 11.10., 18.10.2022

Weitere Einzelheiten können der Ausschreibung entnommen werden:
offene-bochumer-stadteinzelmeisterschaft-2022-ausschreibung.pdf

Titel

Wer wird Vereinsmeister 2022?

Zur Hälfte der Vereinsmeisterschaft zeichnet sich ein Vierkampf um den Titel ab. Im vergangenen Jahr entschied Ansgar Haberhausen das Rennen in der allerletzten Runde gegen Edi Ribbeheger zu seinen Gunsten. Auch in diesem Jahr haben sie Ambitionen. Dazu gesellen sich Thomas Schriewer und Kai Müller-Kreth.

Und so sieht es derzeit aus:
Kai Müller-Kreth 10,5 aus 7, Edi Ribbeheger 10 aus 6, Thomas Schriewer 9 aus 6,  Ansgar Haberhausen 8,5 aus 6.

Überraschungen hat es auch schon gegeben. So holte Edi zwei Siege gegen Thomas. Ansgar gab gegen Thomas 1,5 Punkte ab. Jan Funk überraschte mit einem 1:1 gegen Edi. Kai holte zwei Siege gegen Ansgar, gab  aber 1,5 Punkte an Michael Zygan ab.

Nun stehen Termine für Nachholspiele an. 

Werner Scheibe

Titel

Aufstieg perfekt

Aufstieg perfekt

von Martin Böhnke

Es ist geschafft! Durch ein 4,0:4,0 im Nachholspiel gegen die SG Ennepe-Ruhr-Süd beendet der SKSC I die Spielzeit 2021/22 als Tabellenführer und steht damit als Aufsteiger in die NRW-Liga fest. Nach einer langen Saison mit vielen umkämpften Matches und allen Unwägbarkeiten, die die Pandemie mit sich brachte, hielt sich unser Kampfgeist diesmal in Grenzen und wir ließen einer nach dem anderen unsere Partien ins Remis driften.

Begleitet von strahlendem Sonnenschein und 25°C Außentemperatur erreichten wir den Spielort in Schwelm mit zwei Gedanken im Kopf. Erstens, dass wir noch einen Punkt benötigten, um den Aufstieg perfekt zu machen. Zweitens, dass wir so einen Tag lieber am Swimming Pool verbracht hätten, als uns am Schachbrett stundenlang den Kopf über komplizierte Varianten zu zerbrechen. Und so kam, was kommen musste.

Als erstes testete Wolfgang Förster die Bereitschaft seines Gegners auf einen kurzen Arbeitstag, indem er das Unentschieden anbot. Durch den darauf folgenden Handschlag animiert, taten Dmitrij Rohovoy, ich, Georg Waldschmidt, Frank Müller und Ingo Hille es ihm gleich, und wir beendeten unsere Partien auf die friedliche Art.

Noch etwas spielen wollten Pascal Werrn und Edgar Ribbeheger. Doch letztlich endeten auch diese Partien mit der Punkteteilung, was uns die Möglichkeit eines Besuchs der örtlichen Eisdiele einräumte, um bei Eisbecher und Kaltgetränk den erfolgreichen Saisonabschluss zu feiern.

Jetzt steht erst einmal die Sommerpause an, in der sich der eine oder andere vielleicht überlegen wird, an einem der zahlreichen Sommerturniere teilzunehmen, um sich für die kommenden Aufgaben fit zu spielen. Der Klassenerhalt in der NRW-Liga wird sicherlich kein leichtes Unterfangen werden und für jeden einzelnen Spieler eine Herausforderung darstellen.

 

Die Ergebnisse der 5. Runde:

portal64.de - NRW » 2021/2022 » NRW-Klasse - Gruppe 2 › Runde 5 (svw.info)

Titel

Dähnepokal 2022

Am 24.06.2022 findet ab 18.00 Uhr im AWO Treff Stimberstr. 217, 45739 Oer-Erkenschwick (Spielstätte des SV Erkenschwick) der diesjährige Dähnepokal statt.

Dieser wird in diesem Jahr wieder als Schnellturnier ausgetragen. Die Bedenkzeit pro Partie ist abhängig von der Anzahl der Teilnehmer. Dabei sollen die Verlierer wieder nicht ausscheiden, sondern bis zum Ende der Veranstaltung weiter mitspielen.

Es wird gebeten die Teilnehmer bis zum 21.06.2022 zu melden,  um die Freilose und die damit verbundene Startzeit (18.00 Uhr bzw. ca. 19.00 Uhr) festlegen zu können.

Hier noch ein Link zur Einladung durch den Spielleiter Frank Strozewski: Dähnepokal 2022.pdf

Titel

Versöhnlicher Saisonabschluss für die 2. Mannschaft

Versöhnlicher Saisonabschluss für die 2. Mannschaft

von Ansgar Haberhausen

Nachdem bereits vor dem letzten Spieltag unser Abstieg aus der Verbandsliga feststand, wollten wir uns mit einer guten Leistung aus der Liga verabschieden. Formal war es die 5. Runde, die aus Gründen der Corona-Pandemie verschoben worden war. Gegner war die Mannschaft aus Ahlen, bei der wir viele Spieler aus ungezählten Begegnungen der letzten Jahre und Jahrzehnten bereits kennen. Für beide Mannschaften hatte das Ergebnis keinen wesentlichen Einfluss mehr auf den Tabellenplatz. Während für uns der Abstieg feststand, stand Ahlen bereits als Aufsteiger in die NRW-Klasse fest.

Wie bereits in den vorherigen Runden waren wir auch an diesem Tage auf Ersatzspieler angewiesen. Neben der Rückkehr von Thomas Lucke erhielten wir Unterstützung durch Jan Funk und Michael Zygan. Die Mannschaft von Ahlen hatte nur 6 Spieler aufgeboten, so dass wir mit 2 kamplosen Siegen durch Reiner und Michael bereits früh mit 2:0 in Führung gingen. Der Vorsprung war aber nicht von Dauer. Ich bin meinem Gegner in eine vorbereitete Variante gelaufen und war so dem gegnerischen Figurenspiel unterlegen. Auch Jan musste gegen das Königs-Gambit aufgrund des gegnerischen Angriffs die Waffen strecken. Nach 2 Remis-Partien durch Thomas Lucke und Frank stand es zwischenzeitlich 3:3. Durch eine sehr gut gespielte Partie brachte uns Michael Zygan wieder in Führung. Nachdem er einen Bauern zur Umwandlung gebracht hatte, sah sein Gegner keine Perspektive und gab auf. Zum Schluss spielte noch Thomas Schriewer. In einer Partie mit entgegengesetzten Rochaden gewinnt oftmals der, der seinen Angriff schneller vortragen kann. Thomas musste letztlich seinem Gegner gratulieren, so dass am Ende des Tages ein leistungsgerechtes 4:4 auf dem Spielbericht stand.

Eine durch Corona erneut sehr schwierige Saison ist für die 2. Mannschaft zu Ende. Für die übrigen Mannschaften gibt es jeweils noch einen Spieltag. Danach gilt es, die Mannschaften für die kommende Saison wieder neu aufzustellen.